Samstag, 18. April 2009

Sächsilüüte...

Heute ein Multimedia-Post: Bitte Lautsprecher einschalten und auf den Pfeil klicken!!!

Der kleine Kerl hier ist kein gewöhnlicher Schneemann, sondern ein Böögg. Dieses Wochenende findet in Zürich das Sächsilüüte statt, unser traditionelles Frühlingsfest. Am Sonntag ist der grosse Kinderumzug und am Montag der Umzug der Zünfte (mit viel Pferden, Musik, traditionellen Kostümen und sogar mit Kamelen). Wer mehr darüber erfahren will, klickt hier. Hoffentlich schaffe ich es, am Montag ein paar gute Bilder für euch zu machen. Höhepunkt des Festes ist, wenn der Scheiterhaufen, auf dem der Böögg steht um 18 Uhr angezündet wird. Die einzelnen Reitergruppen der Zünfte reiten dann um den Holzstoss, bis der Kopf des Bööggs explodiert. Man schliesst Wetten ab, wie lange das wohl dauern wird. Je schneller, desto besser soll das Wetter werden.

Rund um das Sechseläuten gibt es natürlich auch kritische Stimmen zu hören. Seit Jahrhunderten sind die Frauen nur als Blumenfräuleins geduldet und da es von den Zünften organisiert wird, spricht man dem Fest den Volkscharakter ab. Wenn aber die hohen Herren von der Sechseläutenwiese abgezogen sind, beginnt ein ganz anderes Fest. Mit verlängerten Schaufeln holen sich mutige Männer Glut aus dem Haufen und auf der ganzen Wiese bilden sich Gruppen, die dann auf den Glutresten ihre Würste braten. Das Ganze hat sogar einen offiziellen Namen: Das Volkswurstbraten!!!!!

Kommentare:

  1. Liebe Barbara

    Toll sieht Dein Blog aus... und dann noch mit dem Sechseläuten-Marsch. Ich wünsche Euch allen schönes Wetter für den Umzug und dass der Bögg möglichst schnell Feuer und Flamme ist.

    Liebe Grüsse Regula

    AntwortenLöschen
  2. ....da wir alle auf gutes wetter hoffen - hoffentlich explodiert der kopf ganz schnell!!!
    klingt echt fremdartig für uns niederrheiner;-)
    viel spaß (auch beim würschtchenbraten),
    frl. sewsie

    p.s. dein blog wirkt nun richtig edel! sieht sehr schick aus!!

    AntwortenLöschen
  3. Viel Spass am Sächsilüüte!
    Vielleicht dürfen unsere Kinder am Montag ausnahmsweise mal vor dem Fernseher sitzen.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen